Weltretter 1.0

Datum: Mai bis Dezember 2018
Ort: Altenkirchen

In vier Modulen erhielten Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund eine Ausbildung zum/zur Klimabotschafter*in. Unter anderem mit Methoden aus der Naturerlebnispädagogik setzten sie sich mit ökologischen Zusammenhängen auseinander und lernten grundlegende Konzepte zu Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz kennen. Gemeinsam erarbeiteten die Teilnehmenden Ideen und Handlungsmöglichkeiten für eine umwelt- und klimabewusstere Lebensweise.

Veranstalter: Evangelische Landjugendakademie Altenkirchen

Werde Teamer*in! Qualifizierungsreihe für junge Menschen mit und ohne Flucht/- Migrationshintergrund

Du bist zwischen 18 und 30 Jahre alt und möchtest dich gerne für Demokratie engagieren? Du hast bereits bei Projekten oder Seminaren zur politischen Bildung mitgemacht und möchtest nun selbst Seminare und Workshops leiten? Dann werde Teamer*in! Wir* zeigen dir wie das geht.

In vier Modulen à 2,5 Tagen lernst du, wie man mit Gruppen arbeitet. Gemeinsam mit den anderen angehenden Teamer*innen kannst du dich austauschen und mit viel Spaß lernen, wie man Seminare plant und Projekte angeht.

*Wir sind Träger politischer Bildung aus NRW, die mehr junge Geflüchtete und Menschen mit Migrationshintergrund für die politische Bildung begeistern möchten.

Zeitlicher Ablauf:

  • Modul I 15.-17.03.  – Kennenlernen der anderen
    Teamer*innen. Was ist politische Bildung? Wie arbeite ich mit Gruppen?
  • Modul II 12.-14.04. – Welche Methoden setze ich ein?
    Welche Medien kann ich nutzen?
  • Modul III 17.-19.05. – Wie plane ich ein Seminar?
    Wie manage ich mein Projekt?
  • Praxisphase – Mache dein eigenes Projekt!
  • Modul IV 12.-14.07.  – Was habe ich gelernt?
    > Zertifikatübergabe!

Hier findest Du mehr Infos und die Möglichkeit sich anzumelden!
Die Plätze sind begrenzt…


Foto: Volker Agueras

Werte demokratischen Miteinanders

Datum: 12.-14.12.2018
Ort: Dortmund

“Werte demokratischen Miteinanders”, mit diesem Thema setzten sich Schüler*innen mit und ohne Fluchtgeschichte für drei Tage in der Kommende Dortmund, dem Sozialinstitut des Erzbistums Paderborn auseinander, um über verschiedene politische Themen zu diskutieren und mithilfe von verschiedenen Methoden und Planspielen ihr interkulturelles Verständnis zu erweitern.

„Werte demokratischen Miteinanders“ weiterlesen

Meins oder Deins? Aspekte demokratischer Streitkultur

Wie teilt man sich zu dritt einen Kürbis? Das war die überraschende Frage der Referentin an die Teilnehmenden. Überraschend war auch die Antwort, dass zunächst die Bedürfnisse der Einzelnen geklärt werden müssen. Es könnte sich jetzt heraus stellen, dass jemand den Kürbis als Maske für Halloween braucht, eine andere Person nur die Kürbiskerne rösten möchte  und die dritte Person das Fruchtfleisch für eine Suppe braucht. Die anfangs naheliegende Antwort, dass man den Kürbis drittelt, hätte da wohl alle unglücklich gemacht. Auf diese Art erfuhren wir von den Stufen der demokratischen Konfliktlösung.

„Meins oder Deins? Aspekte demokratischer Streitkultur“ weiterlesen

Kriterien für ein gutes Zusammenleben – Eine interreligiöse Wohngemeinschaft auf Zeit

Zehn christliche und sechs muslimische junge Frauen lebten eine Woche lang gemeinsam unter einem Dach und probierten es aus: das gute Zusammenleben in Vielfalt. Tagsüber ging jede ihrem gewohnten Alltag nach: Uni, Arbeit, Sprachkurs und am Abend trafen sich alle, um gemeinsam zu essen, zu beten, zu diskutieren, voneinander zu lernen oder auch zu tanzen. „Kriterien für ein gutes Zusammenleben – Eine interreligiöse Wohngemeinschaft auf Zeit“ weiterlesen

Peer-to-peer Modulvermittlung für Geflüchtete aus Eritrea

Das Seminar vom 8.-12.10.2018 im Haus am Maiberg, war speziell an Menschen gerichtet. die Tigrinya als Muttersprache haben.

In den fünf Tagen, wurden die Teilnehmenden inhaltlich in 14 Modulen weitergebildet. Darunter Module mit den Schwerpunkten Politik, Extremismus und Demokratie, Rassismus und Umgang mit Diskriminierung, Geschichte, Gesundheitssystem oder Familienplanung. „Peer-to-peer Modulvermittlung für Geflüchtete aus Eritrea“ weiterlesen

Gemeinsam für eine starke Demokratie! – Matchmaking Day: Politische Bildung sucht Kooperationspartner

6. November 2018 von 11 bis 17 Uhr
im „Hans und Sophie Scholl Haus“ in Dresden

Wie wollen wir in dieser Gesellschaft zusammenleben? Wie machen wir uns stark für demokratische Prozesse und wie können wir unsere Demokratie stärken? „Empowered by Democracy“ ist ein Projekt der politischen Jugendbildung und will diesen Fragen mit neuen Ansätzen und Partnerschaften begegnen. Die Veranstaltung versteht sich als „Matchmaking Day“, als Vernetzungstagung, die Austausch und Kooperationen anstoßen soll. Der Matchmaking Day informiert über das Projekt „Empowered by Democracy“ und schafft Raum für Interaktion und Dialog. Wir möchten ein gegenseitiges Kennenlernen ermöglichen, uns von guten Beispielen inspirieren lassen und gemeinsam neue Ideen entwickeln. Hier soll ein Anfang für zukünftige Zusammenarbeit geschaffen werden!

Der Matchmaking Day richtet sich an Multiplikator*innen der politischen Jugendbildung, an Vertreter*innen von Migrant*innenselbstorganisationen, von Einrichtungen der Flüchtlingshilfe und anderen Einrichtungen, die mit jungen Geflüchteten arbeiten.

Programm Matchmaking Day II

Foto: Empowered by Democracy

 

Studientag: Politische Bildung mit jungen Geflüchteten. Konzepte – Erfahrungen – Vernetzungen

Bei diesem Studientag kamen ca. 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammen, die in den Themenfeldern „Flüchtlingsarbeit“ und „Politische Bildung“ tätig waren. Ziele des Studientags waren die Vorstellung und Diskussion von gelungenen Projektbeispielen der politischen Bildung von und mit jungen Geflüchteten und die Vernetzung von in der Flüchtlingsarbeit tätigen Akteuren mit Jugendbildnern. „Studientag: Politische Bildung mit jungen Geflüchteten. Konzepte – Erfahrungen – Vernetzungen“ weiterlesen

Seminar für Schüler*innen mit und ohne Fluchterfahrung: Berufskolleg Reckenberg in Rheda-Wiedenbrück

Vom 17. – 18. September 2018 war das Kolping-Netzwerk für Geflüchtete am Berufskolleg Reckenberg in Rheda-Wiedenbrück und führte dort Multiplikator*innenschulungen durch. Das Berufskolleg hat seit 2014 eine sogenannte „internationale Klasse“ in der Schüler*innen auf den Übergang in Regelklassen vorbereitet werden. Somit sind in vielen Klassen Schüler*innen, die selbst geflüchtet sind oder Migrationshintergrund haben. Die Schülervertretung des Berufskollegs setzt sich engagiert für die Integration der geflüchteten Schüler*innen ein.
„Seminar für Schüler*innen mit und ohne Fluchterfahrung: Berufskolleg Reckenberg in Rheda-Wiedenbrück“ weiterlesen