Wir und Die? Zusammen – Leben – Gestalten

Unter dem Motto „Wir und Die? Zusammen – Leben – Gestalten“ trafen sich vom 11.-15.06. 2018 zwei Gruppen deutscher und geflüchteter Jugendlicher zeitgleich an zwei unterschiedlichen Orten, Worpswede und Verden.

Die eine Gruppe waren Jugendliche einer Sprach- und Berufsorien tierungsklasse und Auszubildende zum_r Erzieher_in, die das berufliche Schulzentrum Neustadt in Bremen besuchen. Sie beschäftigten sich mit dem Thema „persönliche und gesellschaftliche Utopien“. Dazu entwickelten sie u.a. Kreidebilder und drehten einen Interviewfilm, der nach den Sommerferien in der Schule präsentiert werden soll.

Die zweite Gruppe waren Schülerinnen und Schüler des Gymnasialzweigs Technik sowie einer Sprach- und Berufsorientierungsklasse am Technischen Bildungszentrum in Bremen. Ausgangspunkt der gemeinsamen Arbeit waren hier die Zukunftswünsche der Jugendlichen. Sie arbeiteten für sich heraus, welche gesellschaftlichen Rahmenbedingungen es braucht, damit ihre Zukunftswünsche in Erfüllung gehen können. Dabei entwickelten sie große Wandzeitungen, die künftig die Flure der Schule schmücken sollen.

Das Besondere war, dass die inhaltliche und methodische Ausrichtung der beiden Projektwochen im Wesentlichen von den geflüchteten Jugendlichen bestimmt worden waren. Sie hatten sich wöchentlich ein Jahr lang unter dem Motto „Let´s talk about our interests“ in zwei Gruppen getroffen. Durch diese intensive Vorarbeit ist es sogar in Teilen gelungen, die ungleichen Ausgangslagen der Jugendlichen (z.B. hinsichtlich der Seminarsprache Deutsch oder dem Wissen über gesellschaftliche Zusammenhänge in Deutschland) zu verringern. Die geflüchteten Jugendlichen konnten so die Möglichkeit nutzen, sich als aktive Mit-Entwicklerinnen und -Entwickler der Projektwoche zu erleben und sich zu empowern.

Veranstalter:

ARBEIT UND LEBEN (DGB/VHS) e.V. Bremen

Grete Schläger (Ansprechpartnerin)

Fotos: René Eichhorn / Mehmet Emin Acil